jetzt spendenspenden

Aus Menschlichkeit helfen

Aus Menschlichkeit helfen

Humanitäre Hilfe ist keine Lösung für Konflikte, das muss die Politik leisten. Aber sie hilft vielen Menschen aus Notlagen, wenn man sie richtig einsetzt.

Helfen, wo Not ist

Alle Menschen haben den Anspruch auf humanitäre Hilfe. Deshalb helfen wir, wo Menschen in Not sind, und setzen uns auch für den Schutz ihrer Rechte ein. Humanitäre Hilfe muss unabhängig sein von medialer Aufmerksamkeit, politischen Interessen, ethnischer Zugehörigkeit, Religion und Weltanschauung. Das wichtigste Kriterium bei der Entscheidung für einen Hilfseinsatz ist die Not der Menschen. Deshalb engagiert sich die Diakonie Katastrophenhilfe trotz der gefährlichen Bürgerkriege kontinuierlich in Ländern wie Somalia und dem Südsudan.

Humanitäre Krisen dauern oft sehr lange, insbesondere bei Kriegen und Konflikten. Deshalb ist Kontinuität wichtig, um den Betroffenen wirksam zu helfen. Nach der Soforthilfe unterstützen wir sie deshalb weiter, und beides in Absprache mit ihnen. Gemeinsam verbessern wir so die Lebensbedingungen und entwickeln Perspektiven. Dafür arbeitet die Diakonie Katastrophenhilfe mit Partnern vor Ort zusammen, nutzt lokales Wissen und die zuverlässigen Strukturen von Glaubensgemeinschaften, die das Vertrauen der Bevölkerung genießen.

Damit das Leben weitergeht

Nachhaltigkeit ist eine weitere Grundlage für erfolgreiche humanitärer Hilfe. Auf Überschwemmungen oder Vulkanausbrüche reagieren wir unmittelbar mit Soforthilfe und verteilen mit lokalen Partnerorganisationen Wasser, Nahrungsmittel und andere Hilfsgüter. Dann helfen wir den Gemeinden bei der Suche nach den Gründen, warum die Katastrophe sie so hart getroffen hat, und bauen darauf die Katastrophenvorsorge auf. Die gefährlichen Folgen von Überschwemmungen zum Beispiel lassen sich deutlich verringern durch naturnahe Überflutungsgebiete, bessere Dämme und Notfall-Management. Bei Vulkanausbrüchen helfen Frühwarn-Systeme und Evakuierungspläne, die Opferzahlen maßgeblich zu verkleinern. Humanitäre Hilfe heißt also auch, vorausschauend zu handeln.

Material zum Mitnehmen

Humanitäre Hilfsorganisationen sind dem Prinzip der Unparteilichkeit verpflichtet. Unsere Hilfe muss sich allein nach dem Bedarf richten, unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung. In der Theorie ist das glasklar, doch in der Praxis spielen noch andere Faktoren eine Rolle.

Download (PDF)

Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen

Bild von Christian Huber

Christian Huber

Referent für Humanitäre Hilfe und HVR

+49 030 652111363christian.huber@diakonie-katastrophenhilfe.de
Von Christian Huber

Humanitäre Hilfe braucht Sicherheit

Soldaten und Hilfskräfte im Gespräch

Heute ist der Welttag der Humanitären Hilfe. Dieser Tag soll daran erinnern, welchen Beitrag Humanitäre Helferinnen und Helfer zur Unterstützung und…

mehr...

Zum Internationalen Tag der Humanitären Hilfe fordern internationale Organisationen, darunter die Diakonie Katastrophenhilfe, mehr Schutz und…

mehr...
vlnr. Martin Quack, Dr. Rupert Graf Strachwitz (Vorstand, Maecenata Stiftung), Andrea Hitzemann (CHA Programmbeirat, Caritas international), Christian Huber (CHA Programmbeirat, Diakonie Katastrophenhilfe), Philipp Frisch (CHA Programmbeirat, Ärzte ohne Grenzen)

Gemeinsam mit der Maecenata Stiftung haben Ärzte ohne Grenzen, Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas international ein unabhängiges Zentrum für…

mehr...
Von Christian Huber

Und noch eine Syrienkonferenz?

Ganze Stassenzuege wurden durch die Kampfhandlungen zwischen den Rebellenkaempfern und den Regierungstruppen in Homs zerstoert. Aber der massive Einsatz von Luftwaffe und Artillerie durch die Regierungsarmee ist verantwortlich fuer die verheerende Zerstoerung ganzer Stadtteile.

Weiter geht es im Reigen der Geberkonferenzen zu Syrien: Am Dienstag und Mittwoch dieser Woche treffen sich in Brüssel unter dem Vorsitz der…

mehr...
Experten kommen ins Gespräch

Humanitäre Hilfe – wessen Aufgabe ist das eigentlich? Unter diesem Thema veranstalteten Ärzte ohne Grenzen Deutschland, Caritas International und die…

mehr...