jetzt spendenspenden

Die Häuser stabiler wiederaufbauen

Die Häuser stabiler wiederaufbauen

Was der Katastrophe nicht standhalten kann, zerstört sie. Deshalb ist es wichtig, Wohnhäuser und Infrastruktur verbessert wiederaufzubauen.

Wiederaufbau hilft langfristig

Nach Naturkatastrophen ist vieles zerstört: Häuser, Straßen, Brücken, Wasserleitungen und weitere Infrastruktur. Deshalb ist der Wiederaufbau die zentrale Hilfsmaßnahme, um die Not der Menschen langfristig zu lindern. Bei den Wohnhäusern achten wir darauf, sie verbessert wiederaufzubauen, damit sie dem nächsten Sturm oder Erdbeben wiederstehen.

Angepasste Technik und Eigenleistung

Nach dem Taifun Haiyan zum Beispiel, der die Philippinen 2013 schwer traf, kam ein Haustyp zum Einsatz, bei dem der untere Teil des Hauses fest gemauert ist, um vor Sturm und Flut zu schützen. Der obere Teil der Wände besteht aus regionaltypischem Flechtmaterial. Zusammen mit einem Dach, das an zwei Seiten offen ist, erlaubt diese Konstruktion eine dem Klima angepasste Luftzirkulation. Das Flechtwerk ist kostengünstig, lokal produziert und kann jederzeit von den Bewohnern selbst erneuert werden. Die Eck- und Seitenpfeiler sind aus Stahlbeton und oben über einen Ringbalken verbunden, der das Haus zusätzlich stabilisiert.

Die neuen Häuser sind für besonders bedürftige Familien, die den Wiederaufbau nicht aus eigener Kraft leisten können. Andere Familien bekommen von uns Baumaterial wie Holz, Zement, Baustahl  und Ziegel. Wir vermitteln auch Fachleute, die die Menschen beim Bau anleiten. Auf diese Weise werden zugleich Handwerkskräfte ausgebildet und mit dem Bau sturmsicherer oder erdbebensicherer Häuser vertraut gemacht. Außerdem helfen wir bei der Reparatur von Straßen, Brücken, Brunnen und Latrinen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen

Bild von Carsten Obergfell

Carsten Obergfell

Service für Spenderinnen und Spender

+49 30 65211-4711service@diakonie-katastrophenhilfe.de