jetzt spendenspenden

Diakonisches Werk Bayern e.V.

Die Diakonie Katastrophenhilfe in Bayern leistet seit 50 Jahren weltweit dort Hilfe, wo die Not am größten ist. Während internationale Katastrophen über das Netzwerk „Kirchen helfen gemeinsam“ organisiert werden, übernimmt das Diakonische Werk Bayern die Koordination der innerbayerischen Katastrophen. Die landeskirchliche Beauftragte für Katastrophenhilfe hat ihren Sitz in Nürnberg. Zu ihren Aufgaben gehören u.a. die Beratung beim Aufbau eines Netzwerkes von Krisenteams auf Dekanatsebene bzw. über die Bezirksstellen der Diakonie, die Beratung und Begleitung der regionalen Aktivitäten der Kirche im Katastrophenfall, die Kooperation mit Hilfsdiensten und der Notfallseelsorge sowie Spendenaufrufe und finanzielle Hilfen im Katastrophenfall.

Ihre Ansprechpartnerinnen in Bayern

Bild von Bettina Götz

Bettina Götz

Sachbearbeiterin bei der Diakonie Katastrophenhilfe in Bayern

0911 9354-390goetz@diakonie-bayern.de
Bild von Fenja Lüders

Fenja Lüders

Referentin Diakonie Katastrophenhilfe und landeskirchliche Beauftragte für Katastrophenhilfe in Bayern (z.Zt. in Elternzeit)

0911 9354-261lueders@diakonie-bayern.de

Diakonisches Werk Bayern e.V.
Diakonie Katastrophenhilfe
Pirckheimerstraße 6
90408 Nürnberg

Aktuell in Bayern

von Fenja Lüders

Ein gelungener Spendensonntag

Anfang August veranstalteten die Kinderfeuerwehr und Feuerwehr Frensdorf einen Spendennachmittag zu Gunsten der Flutopfer in Nordrhein-Westfalen,…

mehr...

Fritz Blanz geht nach 13 Jahren im Diakonischen Werk Bayern in den Ruhestand. Während seiner Amtszeit gab es einige sehr bewegte Jahre, in denen zum…

mehr...

Projekte in der Region

Projekt Bild
Hilfe nach dem Unwetter

Durch starke Regenfälle im Juni 2016 schwollen innerhalb kürzester Zeit in vielen bayrischen Gemeinden kleine Bäche zu reißenden Strömen an und änderten das Leben der Betroffenen massiv. Wegen der erheblichen Zerstörungen durch die Sturzfluten entschieden wir uns zur Soforthilfe.

Projekt Bild
Unterstützung nach dem Hochwasser
Überschwemmung DeutschlandRumänienTschechien

Der Dauerregen in Deutschland 2013  führte zu starkem Hochwasser, insbesondere Elbe und Donau traten mit ihren Nebenflüssen über die Ufer. Wir haben mit den Diakonischen Werken und staatlichen Einrichtungen Soforthilfe geleistet und den Wiederaufbau nach dem verheerenden Hochwasser zügig vorangetrieben.

Projekte weltweit

Projekt Bild
Unterstützung nach dem Hochwasser

Bei einer der schwersten Unwetter-Katastrophen in der Geschichte Deutschlands sind Ende Juli mehr als 170 Menschen ums Leben gekommen. Auch Wochen danach sind Regionen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern schwer gezeichnet von den Schäden, die die Überschwemmungen angerichtet haben. Der Wiederaufbau dessen, was in einer Nacht zerstört worden ist, wird Jahre dauern. Dank der überwältigenden Spendenbereitschaft konnten wir bereits schnell und gezielt Hilfe bereitstellen – und werden Betroffenen auch langfristig zur Seite stehen können.

Projekt Bild
Zerstörung und Leid nach dem Erdbeben 2021

Ein Erdbeben der Stärke 7,2 auf der Richterskala hat am 14. August Haiti erschüttert. Knapp 2200 Menschen sind gestorben, mehr als 12.000 wurden verletzt. Nur wenige Stunden danach verursachte Sturm „Grace“ starke Regenfälle in der betroffenen Region. Da Haiti aufgrund seiner geographischen Lage häufig von Naturkatastrophen getroffen wird, arbeitet die Diakonie Katastrophenhilfe dauerhaft in der Region. So konnten Helferinnen und Helfer direkt nach dem Beben mobilisiert werden.