Bayern

Hilfe nach dem Unwetter

Nothilfe
Letzte Aktualisierung:
 03.06.2019
Frau hält Frau im Arm

Durch starke Regenfälle im Juni 2016 schwollen innerhalb kürzester Zeit in vielen bayrischen Gemeinden kleine Bäche zu reißenden Strömen an und änderten das Leben der Betroffenen massiv. Wegen der erheblichen Zerstörungen durch die Sturzfluten entschieden wir uns zur Soforthilfe.

Gärten, Straßen und Häuser wurden überschwemmt und zerstört. Besonders stark getroffen hat das Unwetter die Landkreise Rottal-Inn und Simbach am Inn.

Die Bilanz nach dem Hochwasser: Sieben Personen starben, viele Menschen verloren ihr gesamtes Hab und Gut, rund 5.000 Haushalte waren insgesamt betroffen.

Mehr zum Hintergrund lesen Weniger zum Hintergrund lesen
  • Wir haben zusammen mit dem Diakonischen Werk Bayern Soforthilfe geleistet. Um den akuten Bedarf der Betroffenen zu decken, haben wir Beihilfen in Höhe von bis zu 1.500 Euro pro Haushalt verteilt.

  • Für besondere Härtefälle stand weitere finanzielle Hilfe bereit.

  • Im Rathaus vom besonders betroffenen Simbach am Inn haben wir eine Beratungsstelle eingerichtet.

  • Wir haben auch psychosoziale Unterstützung zur Bearbeitung von Traumata angeboten.

Wir halten Sie auf dem Laufenden

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Fragen

Bild von Elisabeth Grün

Elisabeth Grün

Service für Spenderinnen und Spender

+49 30 65211-4711service@diakonie-katastrophenhilfe.de

Weitere aktuelle Projekte

Projekt Bild
Nothilfe bei Überschwemmungen
Projekt Bild
Für ein menschenwürdiges Leben
background image

Unsere Projekte weltweit

Projekte ansehen