jetzt spendenspenden

Menschen und Strukturen

Die Diakonie Katastrophenhilfe leistet humanitäre Soforthilfe in akuten Krisen. Gemeinsam mit ihrer Schwesterorganisation Brot für die Welt gehört die Diakonie Katastrophenhilfe zum Evangelischen Werk für Entwicklung und Diakonie e.V.

Die Organisation

Die Diakonie Katastrophenhilfe ist Teil des Evangelischen Werks für Diakonie und Entwicklung e.V. in Berlin. Mit der Gründung des Evangelischen Werks für Diakonie und Entwicklung e.V. im Jahre 2012 haben die evangelischen Kirchen in Deutschland und ihre Diakonie auf die Anforderungen einer globalisierten Welt reagiert. 

Der Verein mit Sitz in Berlin hat die Kompetenzen des Diakonischen Werks der EKD, der Diakonie Katastrophenhilfe, seiner Aktion Brot für die Welt sowie die des des Evangelischen Entwicklungsdienstes zusammengeführt. Die internationale Entwicklungsarbeit und die nationale diakonische Arbeit werden so enger miteinander verzahnt.

Die Werke finanzieren sich jeweils eigenständig. Die Diakonie Katastrophenhilfe finanziert ihre Arbeit überwiegend aus Spenden und staatlichen Mitteln und ist mit dem DZI-Spenden-Siegel ausgezeichnet. Mehr dazu finden Sie in unserem Jahresbericht.

Aufbau und Struktur

Die Diakonie Katatrophenhilfe wird geleitet von der Präsidentin Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel, die zugleich stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung ist. Die Projekte und Programme setzt der Bereich Diakonie Katastrophenhilfe um, die Leitung hat Martin Kessler.

Das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e. V. wird von einem hauptamtlichen Vorstand geleitet. Seine Mitglieder werden vom Aufsichtsrat für eine Amtsdauer von sechs Jahren berufen.

Die Konferenz Diakonie und Entwicklung ist das höchste Beschlussgremium des Evangelischen Werks für Diakonie und Entwicklung. Es entscheidet über Grundsatzfragen des Werkes – und allgemeine Grundsätze der Diakonie Katastrophenhilfe. Die Konferenz setzt sich aus 112 Mitgliedern zusammen.

Auftrag des Aufsichtsrats ist es, die Umsetzung der Beschlüsse der Konferenz Diakonie und Entwicklung zu überwachen. Er ist zuständig für die Berufung der Vorstände. Zudem kontrolliert und begleitet der Aufsichtsrat die Arbeit des Vorstands.

Enge Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort

Die Diakonie Katastrophenhilfe setzt ihre Projekte in der Regel gemeinsam mit erfahrenen, einheimischen Partnerorganisationen und Mitgliedern des kirchlichen Netzwerkes ACT Alliance um. Sie sind Teil der jeweiligen Gesellschaft, kennen die Sprache und Kultur, die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Verhältnisse.

Ein Großteil unserer Projekte wird von Mitarbeitenden am Hauptsitz in Berlin geplant und begleitet. Unsere drei Regionalbüros Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützen die strategische Arbeit und die Partnerstrukturen in den Regionen.

Ombudsperson

Die Diakonie Katastrophenhilfe nimmt die Verantwortung gegenüber Mitarbeitenden, Mitgliedern, Partnerinnen und Partnern sowie allen anderen Unterstützerinnen und Unterstützern sehr ernst. Um dieser Verpflichtung Rechnung zu tragen, wurde eine Ombudsperson berufen, an die Hinweise und Beschwerden zu ungesetzlichem oder unethischem Verhalten herangetragen werden können.

Die Ombudsperson ist als selbstständiger Rechtsanwalt außerhalb der Organisation angesiedelt und von der Diakonie Katastrophenhilfe unabhängig. Die zentrale Aufgabe der Ombudsperson besteht darin, Hinweise und Beschwerden vertraulich entgegenzunehmen und Hinweisgebende zu schützen. Abgesichert wird dies durch die anwaltliche Verschwiegenheitspflicht und das anwaltliche Zeugnisverweigerungsrecht der Ombudsperson. Zum Schutz der Hinweisgebenden hat die Organisation zusätzlich gegenüber der Ombudsperson auf jegliche Auskunftsrechte verzichtet.

Geht ein Hinweis bei der Ombudsperson ein, wird diese mit den Hinweisgebenden abstimmen, wie weiter zu verfahren ist. Die Weitergabe von Informationen an die Diakonie Katastrophenhilfe erfolgt nur nach ausdrücklicher Zustimmung der Hinweisgebenden und  - sofern gewünscht - unter Wahrung der Anonymität. Die Ombudsperson informiert Hinweisgebende regelmäßig zum Stand der Bearbeitung

Ihre Ombudsperson für weitere Fragen

Material zum Mitnehmen

Jahresbericht 2017

Der aktuelle Jahresbericht 2017 der Diakonie Katastrophenhilfe gibt einen Einblick in die Aktivität und Entwicklung unserer Projekte und der Organisation. Er enthält eine detaillierte Auflistung von Einnahmen und Ausgaben. Der Jahresbericht sowie weitere Berichte stehen hier für Sie zum Download bereit.

Download (PDF) Bestellen im Shop