jetzt spendenspenden

Philippinen

Unterstützung nach Supertaifun Mangkhut

Katastrophenvorsorge Nothilfe
Letzte Aktualisierung:
 10.07.2019
Überreste eines zerstörten Hauses

Am Morgen des 15. September 2018 traf der Supertaifun Mangkhut im Nordosten der Philippinen auf Land, mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern. Mehr als drei Millionen Menschen waren von den Auswirkungen des Taifuns betroffen, unsere Hilfe lief sofort an.

Der Taifun hat vor allem die Regionen Cagayan Valley, Ilocos, Cordillera und Zentral-Luzon getroffen. Es kam zu Überschwemmungen, wodurch sich das Dengue-Fieber ausbreiten konnte. Die immensen Regenmassen verursachten außerdem Erdrutsche und Schlammlawinen. 80 Menschen kamen ums Leben und rund 320.000 Häuser wurden beschädigt oder zerstört.

Der Wirbelsturm zerstörte Reis- und Getreidefelder, Fischerboote und Netze. Mehr als 570.000 Bauern und Fischer haben ihre gesamte Lebensgrundlage verloren, Vieh- und Geflügelzüchter verloren einen Teil ihres Tierbestands.

Mehr zum Hintergrund lesen Weniger zum Hintergrund lesen
  • Wir haben zusammen mit unserem langjährigen Partner CDRC 100.000 Euro Soforthilfe bereitgestellt.
  • Wir versorgen die Betroffenen mit Essen, Schlafmatten, Decken und Hygiene-Artikel in Gonzaga und Santa Ana an der nordöstlichen Spitze von Luzon.
  • Wir verteilen auch Bargeld, wo die Märkte funktionieren. Mehr als 3000 Familien erhielten bereits jeweils rund 150 Euro, um sich davon Nahrungsmittel zu kaufen.
Wir halten Sie auf dem Laufenden
Nachrichten aus dem Projekt
Vorschaubild Video
41 Sekunden
Projektverantwortliche spricht über die Lage nach dem Taifun  Vom 15.10.2018 Video

Caroline Hüglin, unsere Projektverantwortliche für die Philippinen, spricht über die verheerenden Auswirkungen des Taifuns Mangkhut und welche konkreten Nothilfe-Maßnahmen wir ergreifen.

Nachrichten aus dem Projekt

Vom 16.06.2019
Diakonie Katastrophenhilfe

Hoffnung für Kleinbauern

Jona Aquino hat vier Hektar Land gepachtet. Taifun Mangkhut hat die Hälfte ihrer zu erwartenden Ernte zerstört. Die Bargeldhilfen der Diakonie Katastrophenhilfe bedeuten, dass sie die Zeit bis zur nächsten Ernte überstehen wird.

mehr...
Vom 12.02.2019

Wir leisten Bargeldhilfe

Wir nutzen ab sofort auch Geld-Transfer, um den Betroffenen auf den Philippinen zu helfen. Das Geld dient in erster Linie der Ernährungssicherung, die Begünstigten kaufen davon zum Beispiel Saatgut für Bohnen, Auberginen und Tomaten.

  • 15.10.2018
    Vorschaubild VideoDiakonie Katastrophenhilfe

    Caroline Hüglin, unsere Projektverantwortliche für die Philippinen, spricht über die verheerenden Auswirkungen des Taifuns Mangkhut und welche konkreten Nothilfe-Maßnahmen wir ergreifen.

  • 19.09.2018
    Kinder mit HilfsgüternDiakonie Katastrophenhilfe

    In den ersten Wochen nach der Katastrophe verteilen wir im nördlichsten Teil der Philippinen Nahrungsmittel, Decken und Schlafmatten. Anschließend wird sich die Hilfe auf den Wiederaufbau von Häusern und Landwirtschaft konzentrieren.

    mehr...
  • 17.09.2018
    Helfer bei einer BesprechungDiakonie Katastrophenhilfe

    Gemeinsam mit unserem lokalen Partner haben wir begonnen, Nothilfe für die betroffene Bevölkerung zu leisten. Vielerorts hat der Tropensturm zu starken Regenfällen und Erdrutschen geführt. In den kommenden Stunden werden Verletzte geborgen und es wird das Ausmaß dieser immensen Katastrophe analysiert.

  • 16.09.2018

    In Santa Ana hat der Wirbelsturm die Ernten der Dorfbewohner zerstört. Die Menschen stehen vor dem Nichts. Neben der nötigsten Grundversorgung brauchen sie vor allem Saatgut, damit sie wieder Nahrungsmittel anbauen und ein Einkommen erzielen können.

  • 15.09.2018
    Zerstörtes HausDiakonie Katastrophenhilfe

    Die Behörden auf den Philippinen gehen derzeit von mindestens 65 Todesopfern aus. In der Region leben knapp fünf Millionen Menschen, fast eine Million davon unterhalb der Armutsgrenze. Die Folgen, die der Taifun für das tägliche Leben und Überleben der Menschen hat, sind immens.

  • 15.09.2018
    HelferDiakonie Katastrophenhilfe

    Umgestürzte Bäume, zerstörte Strommasten, abgerissene Kabel: Der Norden der Philippinen ist schwer vom Taifun getroffen. Der Wirbelsturm soll Berichten zufolge ganze Häuser weggeweht haben. Zur Stunde analysieren wir die Situation, um gezielt Hilfe zu leisten.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Fragen

Bild von Elisabeth Grün

Elisabeth Grün

Service für Spenderinnen und Spender

+49 30 65211-4711service@diakonie-katastrophenhilfe.de

Weitere aktuelle Projekte

Projekt Bild
Nothilfe gegen Hunger und Krankheiten
background image

Unsere Projekte weltweit

Projekte ansehen