jetzt spendenspenden

Integrität bei der Diakonie Katastrophenhilfe

Die Diakonie Katastrophenhilfe setzt sich weltweit dafür ein, dass gerade auch arme, marginalisierte Menschen ihre Menschenrechte effektiv wahrnehmen können. Unser gesamtes Handeln richten wir an den Grundsätzen Transparenz, Rechenschaftspflicht und der Übernahme von Verantwortung im Umgang mit Macht und anvertrauten Ressourcen, aus. So tragen wir Sorge dafür, dass Menschen durch unser Wirken nicht in ihren Rechten auf Selbstbestimmung sowie physische und psychische Integrität negativ beeinträchtig werden. Ein Eckpfeiler unserer Übernahme von Verantwortung ist die Definition ethischer Standards.

Unser Verhaltenskodex

Unser Verhaltenskodex definiert die Grundsätze unserer Arbeit und benennt klar den Schutz vor Diskriminierung, Kindeswohlgefährdung, sexueller Belästigung/Missbrauch und Korruption. Der Verhaltenskodex ist als Bestandteil der Arbeitsverträge verbindlich für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus gelten die darin formulierten ethischen Standards für Mitarbeitende mit lokalem Arbeitsvertrag, Beraterinnen, Fachkräfte und Freiwillige. Diese Standards sind auch verbindliche Grundlage unserer Kooperation mit Partnern weltweit. Der Verhaltenskodex erhebt den Anspruch, eine sichere und offene Umgebung für alle Beteiligten sicherzustellen. Er soll eine Orientierung für die Vermeidung von und den integren Umgang mit unrechtmäßigen und unethischen Situationen bieten.

Unsere Ombudsperson

Neben der Definition ethischer Standards bemühen wir uns durch eine Reihe von Maßnahmen um umfassende Prävention von Fehlverhalten. Sollte es dennoch zu Verstößen kommen, greifen Interventions-Maßnahmen wie etwa das Fall-Management. Verschiedene Kanäle sollen die Zugänglichkeit ungesetzliches oder unethisches Fehlverhalten offenzulegen niedrigschwellig und umfassend ermöglichen.

Ein Kanal, der Hinweisgebenden besonderen Schutz ermöglicht, ist unsere Ombudsperson. Die Ombudsperson ist als selbständiger Rechtsanwalt außerhalb der Organisation angesiedelt und von der Diakonie Katastrophenhilfe unabhängig. Ihre zentrale Aufgabe besteht darin, Hinweise und Beschwerden vertraulich entgegenzunehmen und Hinweisgebende zu schützen. Abgesichert wird dies durch die anwaltliche Verschwiegenheitspflicht und das anwaltliche Zeugnisverweigerungsrecht der Ombudsperson. Zum Schutz der Hinweisgebenden hat die Organisation zusätzlich gegenüber der Ombudsperson auf jegliche Auskunftsrechte verzichtet.

Geht ein Hinweis bei der Ombudsperson ein, wird diese mit den Hinweisgebenden das weitere Verfahren abstimmen. Die Weitergabe von Informationen an das sogenannte Integrity Team, das die Verdachtsfälle wenn gewünscht bearbeitet, erfolgt nur nach ausdrücklicher Zustimmung der Hinweisgebenden und – sofern gewünscht – unter Wahrung der Anonymität. Die Ombudsperson informiert Hinweisgebende regelmäßig zum Stand der Bearbeitung.

Ihre Ombudsperson für weitere Fragen

Material zum Mitnehmen

Verhaltenskodex

Der Verhaltenskodex hat das Ziel, den Vorstand, alle Führungskräfte sowie die Mitarbeitenden dabei zu unterstützen, ethisch wie rechtlich einwandfreie Entscheidungen zu treffen.

Download (PDF)