jetzt spendenspenden

Afghanistan

Hungerhilfe für Familien

Nothilfe
Letzte Aktualisierung: 21.09.2021
disaster photo 1

Seit Beginn des Jahres wurden mindestens 600.000 Menschen innerhalb der afghanischen Landesgrenzen vertrieben. Wir rechnen damit, dass sich die Not der Menschen nach der Machtübernahme der Taliban weiter verschärft. Derzeit prüfen wir, wie wir unsere Hilfe intensivieren können.

Die Diakonie Katastrophenhilfe verfolgt die Entwicklungen in Afghanistan sehr genau. Afghanistan war und bleibt auch in Zukunft ein Projektland für uns. Wir sind im ständigen Austausch in unseren Netzwerken, wie etwa dem weltweiten kirchlichen Hilfsnetzwerk ACT Alliance sowie mit unseren Partnerorganisationen in Afghanistan.

Aktuell ist die Situation im Land sehr unübersichtlich und unterschiedlich. Daher geht es momentan erst einmal um die Sicherheit unserer Partnerorganisationen und eine Perspektive, wann und wie eine Hilfe für uns möglich sein wird. Im Moment sind jedoch keine neuen humanitären Hilfen möglich. Eingehende Spenden sind willkommen und werden garantiert in Afghanistan oder für afghanische Flüchtlinge umgesetzt sobald sich uns die Möglichkeit bietet.

 

 

Mehr zum Hintergrund lesen Weniger zum Hintergrund lesen
  • Afghanistan war und bleibt auch in Zukunft ein Projektland für uns.
  • Wir verteilen Nahrungsmittel und Hygiene-Artikel an notleidende Familien. Die Hilfspakete enthalten auch Spezialnahrung für Kinder.
Wir halten Sie auf dem Laufenden
Nachrichten aus dem Projekt

Bei der Geberkonferenz der Vereinten Nationen für Afghanistan haben die Teilnehmerstaaten mehr als 900 Millionen Euro für humanitäre Hilfe gespendet. Ein deutliches Zeichen der Hoffnung, sagt unsere Präsidentin, Dagmar Pruin, im Interview mit dem Inforadio des RBB.mehr...

Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen

Bild von Carsten Obergfell

Carsten Obergfell

Service für Spenderinnen und Spender

+49 30 65211-4722service@diakonie-katastrophenhilfe.de