jetzt spendenspenden

Homeschooling wie in Deutschland undenkbar

zurück

Seit Beginn der Coronapandemie sind jegliche Formen der Zusammenkunft in den Camps der Rohingya untersagt. Die Schulen und Räume für Kinder und Jugendliche bleiben geschlossen, Bildungsangebote und Aufklärungskurse können nicht mehr stattfinden. Auch unser Bildungs- und Schutzprojektist betroffen. Doch unsere Partnerorganisation hat einen Weg gefunden, den Unterricht fortzusetzen.

„Die Lebenssituation in den Camps war schon vor der Pandemie vergleichsweise perspektivlos für junge Menschen“, sagt Thomas Molitor, Projektverantwortlicher für Bangladesch der Diakonie Katastrophenhilfe. „Ohnehin werden vor allem Jungen schon früh zur Kinderarbeit herangezogen und viele Mädchen sind gefährdet, Opfer von Kinderheiraten zu werden, um ihre Familien zu entlasten.“

Kinder und Jugendliche genau davor zu schützen, ist das Ziel des Projekts, dass wir gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Action for Social Developement (ASD) seit letztem Jahr in Camp 27 im Bezirk Teknaf, Distrikt Cox´s Bazar durchführen. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern dürfen jedoch seit März keine Schul- und Freizeitaktivitäten mehr in den eigens für die Kinder- und Jugendlichen errichteten Räumen stattfinden.

„An ein Homeschooling wie in Deutschland ist in den nur mit dem Nötigsten zum Überleben ausgestatteten Camps nicht zu denken“, berichtet Molitor. „Aber unser Projektpartner hat einen guten Weg gefunden, der die Kinder in der neuen Situation nicht vollständig von Bildungsangeboten abschneidet: Die Mitarbeitenden von ASD statten den Jugendlichen regelmäßig Hausbesuche ab, damit sie lesen, schreiben und rechnen lernen. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten bei einem Besuch Unterricht in den Fächern Bengali, Englisch und Mathematik, pro Fach jeweils 20 Minuten. Außerdem werden Übungsblätter mit Hausaufgaben verteilt.“

Auch die Aufklärungskurse zu Hygiene oder Kinderarbeit finden per Einzelbesuch statt. Außerdem werden Treffen mit maximal drei bis fünf Personen unter freiem Himmel abgehalten, bei denen auch Erwachsene zu Themen wie Kinderarbeit aufgeklärt werden.

zurück