jetzt spendenspenden

Kenia: Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende

Extremes Klima verschärft den Hunger

Nothilfe
Letzte Aktualisierung: 26.11.2021
disaster photo 1

Der Boden ist ausgetrocknet, das Vieh verendet, die Ernte ist schlecht: Eine anhaltende Dürre hat in Kenia eine Hungerkrise ausgelöst, die nach jüngsten UN-Angaben mehr als 2,1 Millionen Menschen bedroht, und die Nachbarländer haben ähnliche Probleme. Ihre Weihnachtsspende hilft bei der Versorgung der notleidenden Bevölkerung mit Wasser und Nahrung.

Das mehrmalige Ausbleiben der Regenzeit hat Bauern und Viehzüchter ihrer Lebensgrundlage beraubt und dazu geführt, dass viele Menschen in Kenia hungern. Was die Betroffenen in der Region nun brauchen sind Nahrungsmittel, sauberes Wasser und finanzielle Hilfe.

Um die von der Dürre betroffenen Gemeinden in Nordkenia zu unterstützen, führen wir mit unserem Partner ein Hilfsprogramm durch: Wir verteilen Trinkwasser, setzen Brunnen instand und beschaffen Viehfutter. Außerdem haben wir ein Geldtransferprogramm gestartet und wir fördern lokale Wassermanagementkomitees. In ganz Ostafrika leiden Menschen unter Dürre, Heuschreckenplage, Überschwemmungen durch Starkregen und unter der Corona-Pandemie, was die Versorgungslage in der Region extrem verschlechtert hat.

Mit Ihrer Weihnachtsspende helfen Sie den Menschen in den Katastrophengebieten, Hunger und Mangelernährung zu entkommen.

 

Mehr zum Hintergrund lesen Weniger zum Hintergrund lesen

Im Video:
Die Lage in Kenia

  • Gemeinsam mit unserem Partner haben wir ein Ernährungs- und Geldtransfersprogramm auf den Weg gebracht. So können wir von Dürre betroffenen Familien Zugang zu Nahrungsmitteln ermöglichen.

  •  Mit Ihrer Hilfe können wir in Mandera den Ernährungszustand von unterernährten Kindern verbessern und rund 3.000 bedürftige Menschen mit Nahrungsmitteln versorgen.

  • Darüber hinaus untrerstützen wir 2.530 Familien aus sieben Gemeinden in Barissa und Mandera North bei der Überlebenssicherung mit Trinkwasser.

  • Als langfristige Hilfe erneuern wir in fünf Gemeinden die Wasserspeicher, damit sie Regenwasser künftig wieder sicher speichern können. Zudem erhalten die Begünstigten Wasseraufbereitungstabletten.

Wir halten Sie auf dem Laufenden

Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen

Bild von Carsten Obergfell

Carsten Obergfell

Service für Spenderinnen und Spender

+49 30 65211-4722service@diakonie-katastrophenhilfe.de

Weitere aktuelle Projekte