jetzt spendenspenden

Ukraine

Winterhilfe für Menschen in Not

Nothilfe
Letzte Aktualisierung: 01.12.2022
Alte Frau sitzt auf Bett

Rund sieben Millionen Menschen sind seit Kriegsausbruch innerhalb der Ukraine geflüchtet. Viele leben in beschädigten Häusern, bei anderen Familien oder in Notunterkünften. Die Not ist groß, wir helfen vor Ort.

 

Der bevorstehende Winter wird für die Bewohner der Ukraine einer der schwierigsten sein. Die Heizungsindustrie steht aufgrund der Zerstörung kritischer Infrastrukturen vor vielen Herausforderungen, so erwartet man auch Probleme bei der Versorgung der einzelnen Haushalte mit Wärme und Strom. Wichtige Reparaturen sind notwendig, um einen sicheren Aufenthalt im Winter zu ermöglichen. Dieser Bedarf besteht nahezu in der gesamten Ukraine.

Hinzu kommt: Die Wirtschaftsleistung der Ukraine wird laut Prognosen des Internationalen Währungsfond um bis zu 35 Prozent schrumpfen. Im Zusammenspiel mit einer hohen Inflation haben viele Menschen nicht mehr genug Geld, um sich ausreichend auf den Winter vorzubereiten.

Mehr zum Hintergrund lesen Weniger zum Hintergrund lesen
  • Seit Anfang Oktober 2022 verteilt unsere Partnerorganisation Vostok SOS Decken, Winterkleidung, Heizmaterial und Elektroheizungen vor allem an Menschen mit Behinderungen und Ältere in der Region um Kiew sowie in den Städten Tschernihiw, Sumy und Poltawa.

  • Der Child Wellbeing Fund, eine weitere Partnerorganisation mit der wir in der Ukraine gemeinsame Hilfe leisten, verteilt elektronische Geldkarten. Betroffene erhalten ab November umgerechnet rund 60 Euro pro Monat per Überweisung, um sich mit dem Nötigsten gegen die eisigen Temperaturen schützen zu können. Die finanzielle Hilfe erreicht rund 4.700 Menschen.

  • Neben der Winterhilfe führt die Diakonie Katastrophenhilfe bereits laufende Hilfsmaßnahmen für Menschen aus der Ukraine fort.

  • In Deutschland unterstützen wir über die landesweit aufgestellten Diakonischen Werke schnell und unbürokratisch. Geflüchtete aus der Ukraine erhalten von kirchlichen Einrichtungen unter anderem materielle Hilfen sowie Unterstützung bei der Suche nach Unterkünften und Integration in den Arbeitsmarkt. Sie können an Sprachkursen oder Bildungsangeboten teilnehmen und psychosoziale Hilfe in Anspruch nehmen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden
Nachrichten aus dem Projekt

Millionen Menschen in der Ukraine stehen vor einem Kriegswinter mit lebensgefährlichen Temperaturen bis Minus 20 Grad Celsius. Wir starten unsere Winterhilfe. Diese erreicht mehr als 15.000 Menschen.mehr...

Nachrichten aus dem Projekt

Vom 06.10.2022

Decken, Heizmaterial und Bargeld gegen die Kälte

Millionen Menschen in der Ukraine stehen vor einem Kriegswinter mit lebensgefährlichen Temperaturen bis Minus 20 Grad Celsius. Wir starten unsere Winterhilfe. Diese erreicht mehr als 15.000 Menschen.

mehr...
Vom 01.02.2022

Wir sind mit Partnern in Kontakt

Die Diakonie Katastrophenhilfe hat sich mit lokalen Partnerorganisationen viele Jahre für die notleidende Bevölkerung in der Ukraine engagiert. Wir sehen die aktuellen Entwicklungen mit großer Sorge und sind im intensiven Austausch mit unseren Partnern.

  • 09.06.2018
    Irina lebt mit ihrer Tochter, dem Baby und ihrem Mann in einer temporaeren Fluechtlingsunterkunft in Kharkiv (Fotos vom 09.12.14) die von dem Partner der Diakonie Katastrophenhilfe "LaStrada" betreut wird. Sie ist erst vor kurzem aus ihrem Dorf bei Donesk vor den Kaempfen geflohen. Etwa einen Monat ist die Familie hier untergebracht.  Foto: Thomas Lohnes/Diakonie KatastrophenhilfeThomas Lohnes / Diakonie Katastrophenhilfe

    In der Ost-Ukraine sind zwischen 2014 und 2018 rund 10.000 Menschen ums Leben gekommen, darunter etwa 2.000 Zivilisten. 2,7 Millionen Menschen mussten ihre Heimat verlassen, der Großteil von ihnen hat Schutz im eigenen Land gesucht.

  • 17.02.2018
    Maurice Ressel / Diakonie Katastrophenhilfe

    Die humanitäre Lage in der Ostukraine ist weiterhin schlecht. Wir planen, in den nächsten zwei Jahren mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amts rund 34.000 Menschen zu helfen.

  • 10.01.2017

    Mit den Geldkarten können Bedürftige nicht nur Lebensmittel oder Hygieneartikel kaufen, sondern auch Kleidung und Schuhe, Schulmaterialien für die Kinder oder Gebrauchsgegenstände wie Kühlschränke, Geschirr und Bettwäsche.

  • 10.05.2015

    Die Ostukraine kommt nicht zur Ruhe. In den selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk, die nicht mehr unter der Kontrolle der Regierung stehen, ist die humanitäre Lage besonders dramatisch.

  • 24.03.2015

    Die anhaltenden Spannungen zwischen Separatisten und Regierungstruppen in der Ost-Ukraine verschlechtern die Lebenssituation der Bevölkerung zunehmend. Wir weiten deshalb unsere Hilfsmaßnahmen aus.

  • 24.11.2014

    Vor allem in ländlichen Gebieten der Ostukraine leben viele Menschen in stark reparaturbedürftigen Häusern, die kaum zu heizen sind. Die Fenster sind undicht und die Wände zu dünn.

  • 08.10.2014

    Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen schätzt, dass fast ein Viertel der Bevölkerung aus der Donbass-Region geflohen ist. Die Region umfasst die Bezirke Donezk und Lugansk und ist eines der wichtigsten industriellen Zentren der Ukraine. In der Stadt Lugansk gibt es schon seit Wochen kaum noch Strom und Wasser für die verbliebenen 250.000 Einwohner.

  • 06.10.2014

    Die Not der Zivilbevölkerung in den umkämpften Gebieten der Ukraine nimmt täglich zu. Etwa 270.000 Menschen sind mittlerweile nach Angaben der Vereinten Nationen innerhalb der Ukraine auf der Flucht, mehr als 300.000 haben das Land verlassen, die meisten davon Richtung Russland. Wir bereiten Hilfe vor.

Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen

Bild von Carsten Obergfell

Carsten Obergfell

Service für Spenderinnen und Spender

+49 30 65211-4722service@diakonie-katastrophenhilfe.de

Weitere aktuelle Projekte

Projekt Bild
Hunger in Afrika
background image

Unsere Projekte weltweit

Projekte ansehen