jetzt spendenspenden

Äthiopien

Hilfe für Betroffene der Heuschreckenplage

Nothilfe
Letzte Aktualisierung: 24.11.2020
disaster photo 1
Karte Äthiopien

Die Projektregion Eli Daar in Afar ist von einer der schlimmsten Wüstenheuschrecken-Invasionen der letzten 25 Jahren betroffen. Immer mehr Menschen verlieren ihre Lebensgrundlage und leiden Hunger. Die Heuschreckenschwärme führen nicht nur zu Ernteverlusten, sondern auch zur großflächigen Vernichtung von Weideland. Gemeinsam mit unseren Partnern helfen wir, Auswirkungen der Dürre zu mildern und Ernährungssicherheit für die Betroffenen herzustellen.

Die Geschwindigkeit, mit der sich die Heuschrecken ausbreiten, und die Größe der befallenen Gebiete übersteigen die Kapazitäten der Behörden, die Schwärme unter Kontrolle zu bringen. Neben den Heuschrecken leidet die Bevölkerung ohnehin an den konfliktbedingten Vertreibungen und Dürren der letzten Jahre.

Mehr zum Hintergrund lesen Weniger zum Hintergrund lesen
  • Um das Überleben des Viehbestands zu sichern, versorgen wir knapp 3.000 Haushalte mit Luzerneheu, welches unter anderem einen hohen Eiweiß- und Calciumgehalt hat. Die begünstigten Haushalte besitzen höchstens 15 Ziegen, die ihr Überleben sichern. Durch das Luzerneheu wird auch eine Steigerung der Milchproduktion um rund 10 Prozent erwartet.

  • Wir versorgen die Begünstigten mit Arzneimitteln für die Tiere und führen Behandlungskampagnen mit Veterinären durch.

  • Mit der Bereitstellung von Tierfutter und der medizinischen Behandlung soll das Leben der Herden und somit die Lebensgrundlagen von über 2.900 Haushalten und etwa 35.000 Tieren geschützt werden.

Wir halten Sie auf dem Laufenden
Nachrichten aus dem Projekt
Lebensgrundlage trotz Heuschreckenplage sichern Vom 24.08.2020

Die stärkste Heuschreckenplage seit mehr als 25 Jahren macht den Menschen in der Region Eli Daar zu schaffen. Die Schwärme vernichten riesige Flächen an Weideland und sorgen für katastrophale Ernteverluste.

Viele der verbliebenen Viehherden leiden bereits an Mangelernährung, so dass sich rasch Tierseuchen verbreiten und das Vieh verenden lässt. Dadurch verlieren immer mehr Menschen ihre Lebensgrundlage und leiden Hunger. Wir sind gemeinsam mit unserer Partnerorganisation vor Ort, verteilen Medikamente für die Tiere und sorgen für tierärztliche Behandlungen.

Nachrichten aus dem Projekt

Vom 24.08.2020
Diakonie Katastrophenhilfe

Lebensgrundlage trotz Heuschreckenplage sichern

Die stärkste Heuschreckenplage seit mehr als 25 Jahren macht den Menschen in der Region Eli Daar zu schaffen. Die Schwärme vernichten riesige Flächen an Weideland und sorgen für katastrophale Ernteverluste.

Viele der verbliebenen Viehherden leiden bereits an Mangelernährung, so dass sich rasch Tierseuchen verbreiten und das Vieh verenden lässt. Dadurch verlieren immer mehr Menschen ihre Lebensgrundlage und leiden Hunger. Wir sind gemeinsam mit unserer Partnerorganisation vor Ort, verteilen Medikamente für die Tiere und sorgen für tierärztliche Behandlungen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Fragen

Bild von Carsten Obergfell

Carsten Obergfell

Service für Spenderinnen und Spender

+49 30 65211-4711service@diakonie-katastrophenhilfe.de

Weitere aktuelle Projekte

Projekt Bild
Tropenstürme verwüsten Mittelamerika
background image

Unsere Projekte weltweit

Projekte ansehen