jetzt spendenspenden

Mosambik: Hilfe für Betroffene des Zyklons läuft

Die Diakonie Katastrophenhilfe stellt in einem ersten Schritt 100.000 Euro Soforthilfe für die Betroffenen von Zyklon Idai in Mosambik bereit. Aktuellen Berichten zufolge sind mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen, Hunderttausende sind obdachlos. „Die Nachrichten aus Mosambik erschüttern uns zutiefst“, sagt Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe. „Wir sind mit unseren Partnern in Kontakt und klären nun mit Hochdruck, wie wir den Menschen helfen können.“ Es wird befürchtet, dass sich die Lage weiter zuspitzt, da für die kommenden Tage weitere schwere Regenfälle vorhergesagt werden.

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 170 Kilometern pro Stunde ist der Wirbelsturm Idai am vergangenen Freitag in Mosambik auf Land getroffen. Am stärksten betroffen ist die Provinz Sofala mit der Großstadt Beira, in der etwa eine halbe Million Menschen leben. „Wir müssen leider davon ausgehen, dass in Beira fast jedes Haus beschädigt wurde und nun hunderttausende Menschen obdachlos sind“, sagt Füllkrug-Weitzel. Die Vereinten Nationen schätzen, dass etwa 600.000 Menschen direkt von dem Wirbelsturm und den anschließenden Überschwemmungen betroffen sind. Da Telefon und Mobilfunk fast komplett zusammen gebrochen sind, ist das genaue Ausmaß der Schäden noch nicht absehbar. Der mosambikanische Präsident befürchtet mehr als 1000 Tote.

„Unsere erfahrene Partnerorganisation in Mosambik bereitet die Soforthilfe vor und bekommt von uns dabei jede Unterstützung“, sagt Martin Keßler, Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe. „Wir werden zunächst Nahrungsmittel und Trinkwasser an 50.000 Menschen verteilen und sie mit Hygieneartikeln und Decken versorgen, damit sie die nächsten Tage überstehen“, so Keßler. Sauberes Wasser ist wichtig, um zu verhindern, dass sich Krankheiten ausbreiten. Da viele Krankenhäuser im Katastrophengebiet zerstört wurden, ist die Gesundheitsversorgung ein großes Problem. „Die Schäden in Mosambik sind immens. Um den Menschen in den kommenden Wochen beistehen zu können, bitten wir dringend um Spenden“, sagt Füllkrug-Weitzel.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden
Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin,
Evangelische Bank,
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Wirbelsturm Idai
Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Caritas international, Freiburg,
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe,
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Stichwort: Wirbelsturm Mosambik
Online unter: www.caritas-international.de

Hinweis für Redaktionen:
Für weitere Informationen oder Interviewanfragen, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle.

Pressekontakt:
Anne Dreyer, Tel.: 030 65211 4430 oder 0152-22701904,
presse@diakonie-katastrophenhilfe.de

Ihr Pressekontakt

Bild von Thomas Beckmann

Thomas Beckmann

Pressereferent Diakonie Katastrophenhilfe

+49 30 65211 1443thomas.beckmann@diakonie-katastrophenhilfe.de