jetzt spendenspenden
Afghanistan

Hungerhilfe Afghanistan

Projeknummer

K-AFG-2021-4042

Bezeichnung

Deckung des Nahrungsmittel- und Hygienebedarfs der von Covid-19 betroffenen Bevölkerung

Thema

Dürre und Hunger

Träger

DKH

Kontinent

Asien

Land

Afghanistan

Gesamtlaufzeit

01.06.2021 - 31.12.2021

Budget

376.982 Euro

Hintergrund:
Afghanistan befindet sich in einer akuten Hungerkrise. Mehr als 14,1 Millionen Menschen benötigen sofortige humanitäre Hilfe zur Nahrungssicherung, mehr als 50 Prozent davon sind Kinder. Die Situation wird sich voraussichtlich weiter verschlechtern, da die aktuelle Dürreperiode länger andauert als in 2020. Die Weizenproduktion wird im Vergleich zu 2020 voraussichtlich um 31 Prozent zurückgehen, was die landwirtschaftliche Grundlage und die Verfügbarkeit von Lebensmitteln auf den Märkten drastisch reduziert. Fast die Hälfte der afghanischen Kinder unter fünf Jahren ist in diesem Jahr von akuter Unterernährung betroffen, jede vierte schwangere oder stillende Frau leidet bereits jetzt ebenfalls an Hunger. Durch die prognostizierte Dürre im Sommer 2021 wird sich die Situation weiter verschärfen. Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie haben den Bedarf an humanitärer Hilfe in Afghanistan zusätzlich verschlimmert. Die Lebensmittelpreise sind aufgrund der Pandemie in die Höhe geschnellt, während die Beschäftigung drastisch zurückgegangen ist.

Hilfsmaßnahmen:
Die Diakonie Katastrophenhilfe leistet einen Beitrag zur Deckung des unmittelbaren Nahrungsmittel- und Hygienebedarfs der von Covid-19 betroffenen und an Hunger leidenden Bevölkerung. 6.600 besonders bedürftige Familien werden mit Nahrungsmittelpaketen unterstützt, die auch energiereiche Spezialnahrung für Kinder erhalten. Zudem erhalten die Familien Hygiene-Sets zum Schutz vor dem Corona-Virus. Um die Nahrungsmittelproduktion und die Lebensgrundlagen von bedürftigen Bauern und Hirten zu sichern, werden zudem Saatgut, Düngemittel, Werkzeuge und Viehfutter verteilt. Mit dem Saatgut können sich die Kleinbauernfamilien Weizenfelder und Gemüsegärten anlegen und damit das Überleben ihrer Familien sichern. Hirten mit Nutztieren stärken ihr Vieh, dass unter der anhaltenden Dürre leidet. Ergänzt wird diese Hilfe durch landwirtschaftliche Schulungen der Begünstigten. Von dem Projekt profitieren insgesamt 6.600 Familien mit Kindern, rund 63.000 Personen. Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung des BILD hilft e.V., Ein Herz für Kinder, realisiert.

Zurück