jetzt spendenspenden
Jemen

Eindämmung der Cholera

Projeknummer

K-YEM-20-001

Bezeichnung

Latrinenbau und Hygienemaßnahmen für IDPs im Gouvernement Hajjah

Thema

Flucht und Vertreibung

Träger

Abs Development for Woman and Child Organisation (ADO)

Kontinent

Asien

Land

Jemen

Gesamtlaufzeit

01.01.2020 - 30.06.2020

Budget

200.000

Hintergrund:
Es ist die größte humanitäre Krise der Welt: Der seit 2015 anhaltende Konflikt im Jemen hat das Land in eine unermessliche Not gestürzt. Von 30,5 Millionen Einwohnern sind mehr als 24 Millionen auf humanitäre Hilfe angewiesen – das sind 80 Prozent der Bevölkerung. Die Infrastruktur des Landes ist völlig zusammengebrochen. Die Lebensgrundlagen der Bevölkerung, wie Viehzucht und Fischfang, sind zerstört. Durch mangelndes Einkommen können Millionen Menschen ihren Nahrungsmittelbedarf nicht mehr decken. Neben Hunger und Mangelernährung bedroht vor allem die Cholera das Leben der Menschen. Seit 2015 haben bereits mehr als 3.500 Menschen ihr Leben an die gefährliche Infektionskrankheit verloren.

Hilfsmaßnahmen:
Im Regierungsbezirk Haddjah leben besonders viele Vertriebene, die humanitären Bedingungen sind katastrophal. Das Projekt leistet einen Beitrag zur Reduktion von Cholera und weiteren Infektionskrankheiten und verbessert den Zugang zu sanitären Anlagen. Von den Maßnahmen profitieren insbesondere Kinder und Jugendliche, da sie in den letzten Jahren die höchste Erkrankungsrate an den gefährlichen Infektionen aufwiesen. Für 1.000 Familien in den Vertriebenenlagern werden Toiletten errichtet und Hygiene-Kits verteilt. Darin enthalten sind unter anderem Tabletten zur Trinkwasseraufbereitung, Haushaltsreinigungsmittel, Seife zur Desinfektion und weitere Hygieneartikel. Ergänzend werden Aufklärungsmaßnahmen zu Hygiene durchgeführt. Von der Hilfe profitieren insgesamt 7.000 Personen. Das Projekt wird von BILD hilf e.V./ Ein Herz für Kinder finanziert.

Zurück