Zu den Inhalten springen
Home > GemeindenFürbitte

Hungersnot in Mauretanien

Fürbitten zum 16. März 2014

Nach schlechten Ernten sind Hunderttausende Menschen in Mauretanien von einer Hungersnot bedroht. Die Lebensmittelpreise sind in die Höhe geschnellt. Die UNO geht davon aus, dass noch acht weitere afrikanische Staaten in diesem Jahr mit Hungerkrisen zu kämpfen haben werden, Besonders betroffen sind Burkina Faso, Kamerun, Gambia, Mali, der Niger, Nigeria, der Senegal und Tschad.

Wir bitten für die Menschen in Mauretanien,
die in diesen Wochen nach schlechten Ernten
kaum Nahrungsmittel zur Verfügung haben,
für die Mütter und Väter,
die verzweifelt versuchen,
ihre Kinder vor dem Verhungern zu bewahren.
Für alle, die um ihre Lieben und ihr eigenes Leben ringen,
aber nicht genug Essen und Trinken finden können.
Steh ihnen bei in ihrer unermesslichen Not
in unserer erbarmungslosen Zeit,
in der Nahrungsmittel auf dem Weltmarkt
durch Spekulationen zu teuer für Armutsregionen sind.

Lass die Hungrigen die Herzen der Satten erreichen
damit sie spenden,
abgeben von ihren Gütern
und nicht müde werden
weltweite Gerechtigkeit einzufordern.
Gib, dass Hilfslieferungen noch rechtzeitig Menschenleben retten.
Verbreite einen Geist des Fastens,
das Dir wohlgefällt: (Jes 58)
dass wir die Fesseln derer lösen,
die zu Unrecht gefangen sind
in den kalten Mechanismen von Gier und Ausbeutung,
dass wir den Hungrigen beistehen,
wo immer wir können.

  • © 2018 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.
  • .
Ihre Spende an die Diakonie Katastrophenhilfe können Sie von der Steuer absetzen. Das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. ist unter der Steuernummer 27/027/37515 als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit.