Zu den Inhalten springen
Home > SpendenIhre Fragen zu SEPA

Ihre Fragen zur SEPA-Umstellung

Ab Februar beziehungsweise August ersetzen IBAN und BIC die Kontonummer und Bankleitzahl. Was bedeutet das für Sie und Ihre Spende an die Diakonie Katastrophenhilfe? Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die SEPA-Umstellung.

Was bedeutet SEPA?
SEPA ist die Abkürzung für „Single Euro Payments Area", den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. 33 europäische Länder gehören dazu. Dort werden alle bargeldlosen Zahlungsverfahren – wie Überweisungen und Lastschriften – vereinheitlicht.

Welche Länder gehören dazu?

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Nordirland, Irland, Italien, Island, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern und die Schweiz.


Was ändert sich für mich?
Für Privatleute ändern sich Bankverbindung und Lastschriftverfahren. IBAN und BIC ersetzen ab dem 1. Februar 2014 (bzw. dem Ende der verlängerten Übergangszeit) die deutschen Kontonummern und Bankleitzahlen. Die neue SEPA-Lastschrift ersetzt das deutsche Einzugsermächtigungs-Verfahren.

Was sind IBAN und BIC?
IBAN steht für „International Bank Account Number“. Sie ersetzt die bisherige Kontonummer und hat in Deutschland immer 22 Stellen. Im europäischen Ausland kann sie bis zu 34 Stellen haben. Sie beginnt immer mit einem zweistelligen Länderkennzeichen. In Deutschland ist das „DE“. BIC steht für „Bank Identifier Code“ und ersetzt die bisherige deutsche Bankleitzahl. Der BIC wird für Zahlungen innerhalb Deutschlands ab dem 1. Februar 2014 nicht mehr benötigt. Sie finden IBAN und BIC auf Ihrem Kontoauszug.

Wie lauten IBAN und BIC von der Diakonie Katastrophenhilfe?

Die IBAN von der Diakonie Katastrophenhilfe lautet DE68520604100000502502. Als BIC können Sie GENODEF1EK1 angeben.

Was ändert sich, wenn ich per Überweisung spende?
Sie können als Privatperson noch bis Januar 2016 unter der Angabe von Kontonummer und Bankleitzahl an die Diakonie Katastrophenhilfe spenden. Danach müssen Sie das SEPA-Verfahren nutzen. Für Firmen und Organisationen, wie Kirchengemeinden und Vereine, gilt diese Regelung nicht. Sie müssen ab 1. Februar 2014 (bzw. dem Ende der verlängerten Übergangszeit) die IBAN von der Diakonie Katastrophenhilfe für die Überweisung von Spenden nutzen. Wir senden Ihnen gerne Überweisungsträger mit IBAN und BIC von der Diakonie Katastrophenhilfe zu – kostenlos bestellbar im Online-Shop.

Was ändert sich für mich als Dauerspender oder Fördermitglied?
Wenn Sie uns eine Einzugsermächtigung für eine regelmäßige Spende erteilt haben, müssen Sie nichts unternehmen. Wir wandeln Ihren Aufrag in ein SEPA-Lastschriftmandat um. Wenn Sie per Dauerauftrag an die Diakonie Katastrophenhilfe spenden, müssen Sie ebenfalls nichts unternehmen. Ihre Bank stellt Ihren Dauerauftrag automatisch um.

Was ändert sich, wenn ich per Lastschrift spenden möchte?
Für Sie ändert sich nicht viel. Anstelle der bisherigen Einzugsermächtigung erteilen Sie uns nun ein Lastschriftmandat. Damit ermächtigen Sie die Diakonie Katastrophenhilfe und Ihre Bank, die Spende von Ihrem Konto einzuziehen. Diesen Einzug kündigen wir Ihnen acht Tage im Voraus an. Wir teilen Ihnen unter anderem den Abbuchungstermin und den Betrag mit. Einmalige Lastschriften kündigen wir Ihnen per E-Mail an, dauerhafte Lastschriften im Begrüßungsbrief.

Was ist die Gläubiger-ID?

Mit der Gläubiger-ID ist das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung bei der Bundesbank registriert. Sie berechtigt uns, per Lastschrift Spenden einzuziehen. Unsere Gläubiger-ID finden Sie auf der Vorabankündigung des Lastschrifteinzuges und auf Ihrem Kontoauszug beim Einzug Ihrer Spende. Damit können Sie eindeutig unsere Abbuchung erkennen – als Spende an die Diakonie Katastrophenhilfe.

Was ist die Mandatsreferenznummer?
Die Mandatsreferenznummer ist eine eindeutige Nummer für Ihren Auftrag – Ihr Mandat – die Spende von Ihrem Konto einzuziehen. Sie finden diese Nummer auf der Vorabankündigung des Lastschrifteinzuges und auf Ihrem Kontoauszug.

Kann ich meinen Lastschrifteinzug widerrufen?

Ihre Spende an die Diakonie Katastrophenhilfe ist freiwillig. Sie können Ihren Lastschrifteinzug jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Bitte beachten Sie, dass uns durch eine Rücklastschrift oder Rücküberweisung Kosten entstehen.

Wie spende ich von einem nicht-deutschen Konto?
Sie können uns auch über ein nicht-deutsches Konto unterstützen: Bitte überweisen Sie Ihre Spende unter Angabe von IBAN und BIC oder spenden Sie online per Kreditkarte.

Aktualisiert am 27.10.2014

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.