Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Syrien: Sorge wegen Eskalation der Gewalt

Unterstützung für friedliche Lösung gefordert - Hilfe gestartet

Stuttgart, 16.02.2012Mit wachsender Sorge verfolgt die Diakonie Katastrophenhilfe die Eskalation in Syrien: „Die Repression der syrischen Regierung gegen die Protestbewegung wird immer gewaltsamer und die Opposition und ihre Unterstützer treiben weg von friedlichem Protest hin zu gewaltsamen Aktionen“, sagte die Direktorin des evangelischen Hilfswerks, Cornelia Füllkrug-Weitzel. „Beide Seiten sorgen immer weniger für den Schutz der Menschen. Die Zahl der Opfer in der Bevölkerung steigt“, so die Theologin. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat Maßnahmen zur Hilfe für Vertriebene eingeleitet.

Das evangelische Hilfswerk befürchtet, dass ein blutiger Bürgerkrieg droht und die Bevölkerung immer schonungsloser und gezielter in die Gewalthandlungen einbezogen und instrumentalisiert wird. Die Direktorin ist besorgt, dass viele internationale Akteure auf beiden Seiten der Konfliktparteien die Eskalation mit anheizen. „Es gibt sehr unterschiedliche Agenden, die zunehmend zu einem bedrohlichen Gemisch für die Bevölkerung und für die Aufrechterhaltung des Friedens in der Region werden“, fügte die Theologin hinzu.

Das Hilfswerk befürwortet eine sofortige Deeskalationsstrategie und internationale Unterstützung für die Suche nach einer friedlichen Lösung durch die lokalen Kontrahenten. „Wir bitten die Bundesregierung, dazu beizutragen, auch um weiteres Blutvergießen zu verhindern und die Zivilbevölkerung zu schützen“, so Füllkrug-Weitzel. „Wir begleiten die syrische Bevölkerung mit Gebeten und Fürbitten. Wir tun alles für eine friedliche Lösung und wir stehen den Menschen mit unserer Hilfe bei“, fügte sie hinzu.

Die Diakonie Katastrophenhilfe wird mit Partnern im globalen kirchlichen Hilfsnetzwerk „ACT Alliance“ Flüchtlingen in Jordanien und im Libanon helfen. Auch im Land werden von den Kämpfen Betroffene unterstützt. Dringend benötigt werden Nahrungsmittel, Heizmaterial und Kochgeschirr.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Hilfe unter dem Stichwort „Nothilfe Syrien“.

Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70 oder online hier

Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder www.caritas-international.de

Für Rückfragen: Rainer Lang, 0711 2159-147 oder 0174 313 56 51

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.