Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Wiederaufbau setzt Zeichen der Hoffnung

Nach sechs Monaten: Diakonie Katastrophenhilfe weiht Haus in Pakistan ein

Stuttgart, 03.02.2011Sechs Monate nach Beginn der schweren Flutkatastrophe in Pakistan hat die Diakonie Katastrophenhilfe beim Wiederaufbau ein Hoffnungszeichen gesetzt. Das erste von insgesamt 1.000 Häusern ist nach der Fertigstellung im Nordwesten des Landes, im Distrikt Charsadda, feierlich eingeweiht worden. Die Bewohner des Dorfes Hisara sind froh, dass sie endlich die Zelte verlassen können. Das evangelische Hilfswerk unterstützt die Flutopfer auch dabei, dass sie wieder Felder bewirtschaften und Viehzucht betreiben können. Der Schwerpunkt der Hilfe liegt im Nordwesten des Landes. Das evangelische Hilfswerk unterstützt jedoch auch Flutopfer im Punjab.

„Die von der Flut betroffenen Menschen in dem Dorf haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren“, betont Michael Frischmuth von der Programmabteilung der Diakonie Katastrophenhilfe. Er sagte, dass das Hilfswerk in den kommenden Monaten nach dem Vorbild des jetzt eingeweihten Prototyps insgesamt 1.000 Häuser errichten wird. Diese haben einen Sockel, der Schutz vor Hochwasser bietet, und sind erdbebensicher gebaut. Charsadda gehört nach Angaben von Frischmuth zu den am schwersten betroffenen Distrikten. Auch Erdbeben stellen hier eine große Gefahr dar.

Neben dem Hausbau ist ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit nach der akuten Nothilfephase die Ernährungssicherung. Hunderte Familien erhalten Saatgut, Kleintiere wie Hühner und Ziegen sowie landwirtschaftliches Gerät. „Damit stellen wir sicher, dass sich die Familien wieder selbst versorgen und die Überschüsse auf dem Markt verkaufen können“, erläutert Frischmuth.

Einen weiteren Schwerpunkt wird die Diakonie Katastrophenhilfe in den kommenden Jahren auf die Katastrophenvorsorge legen. In speziellen Workshops werden die Partner hierfür ausgebildet, um solche Maßnahmen erfolgreich umsetzen zu können. Die geplanten Projekte erstrecken sich von Frühwarnsystemen in Gemeinden und systematischen Notfallplänen bis hin zur Mangrovenaufforstung in den Küstenregionen.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden. Stichwort: „Fluthilfe Pakistan“.

Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70 oder online hier

Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder www.caritas-international.de

Für Rückfragen: Rainer Lang, 0711 2159-147 oder 0174 313 56 51

Weitere Infos in unserer digitalen Pressemappe hier. Außerdem können wir auf Anfrage Footage-Material von der Einweihung bereitstellen.

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.