Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Weltweit Rechte von Flüchtlingen achten

Tag der humanitären Hilfe: Gefährliche Arbeit in Krisenregionen

Stuttgart, 16.08.2011Einsätze für Flüchtlinge und Vertriebene sind in den vergangenen Jahren immer gefährlicher geworden. Darauf macht die Diakonie Katastrophenhilfe zum Tag der humanitären Hilfe am 19. August aufmerksam. Die Zahl der Angriffe auf Helferinnen und Helfer nahm deutlich zu – etwa in Somalia und Kolumbien. Der Leiter der Programmabteilung des evangelischen Hilfswerks, Martin Kessler, rief deshalb dazu auf, das humanitäre Völkerrecht zu achten.

Kriegs- und Konfliktparteien müssten sicherstellen, dass Helfer Zugang zu den Flüchtlingen haben, sagte Kessler. Das sei momentan in Somalia und Äthiopien nur eingeschränkt möglich. Er verwies darauf, dass das Hilfswerk in seiner dreimonatigen Kampagne zu Flucht und Vertreibung entschieden eine bessere Versorgung von Flüchtlingen gefordert habe.

Der Leiter der Programmabteilung informiert sich zurzeit in Somalia über die Lage der Flüchtlinge. Er würdigte den Einsatz der Mitarbeiter der örtlichen Partnerorganisation des evangelischen Hilfswerks. Sie leisten seit Jahren in dem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land unter Einsatz ihres Lebens Hilfe: Allein in den vergangenen drei Jahren kamen vier Mitarbeiter der Partnerorganisation in Somalia ums Leben.

In den vergangenen drei Monaten hatte die Diakonie Katastrophenhilfe immer wieder auf das Schicksal von Flüchtlingen hingewiesen. In Ländern wie Somalia, Kongo, Sudan, Pakistan, Tschad und Kolumbien steht das evangelische Hilfswerk Vertriebenen und Flüchtlingen bei – mit akuter Nothilfe und Unterstützung bei der Rückkehr in die Heimat. Im Zentrum der Kampagne „Flucht und Vertreibung – 60 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention“ standen die Krisenregion Tschad/Sudan sowie die Länder Kolumbien und Pakistan.

Weitere Informationen hier.

Wir bitten um Spenden für die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe:
Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70 oder online.

Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder www.caritas-international.de/

Für Rückfragen: Rainer Lang ist unter 0174 313 56 51 in Ostafrika zu erreichen. Er twittert außerdem über den Kanal @diakoniekh (Hashtag Ostafrika, Kürzel ^rla).

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.