Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Türkei: Hilfe für Erdbebenopfer wird aufgestockt

Menschen in schwer zerstörten Dörfern brauchen dringend Unterstützung

Stuttgart, 11.11.2011Ein weiteres Mal hat sich in der Erdbebenregion im Osten der Türkei innerhalb kurzer Zeit ein starkes Beben ereignet. Die Diakonie Katastrophenhilfe stockt ihre Hilfe für die Erdbebenopfer um 155.000 Euro auf. In der Region Van hat das schwere Beben vom 23. Oktober über 600 Todesopfer gefordert und Tausende obdachlos gemacht. Dringende Hilfe ist nach Angaben der türkischen Partnerorganisation des evangelischen Hilfswerks in den Dörfern nötig, wo die Betroffenen bisher nur unzureichend versorgt worden sind. Besonders die Kälte bedroht die Überlebenden. Mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes kann die Diakonie Katastrophenhilfe nun rund 8.000 Menschen mit Winterkleidung, Matratzen, Bettzeug und Öfen versorgen.

Die Mitarbeiter der Partnerorganisation berichten von schweren Zerstörungen in den Dörfern rund um die Stadt Ercis. Bisher sind nur wenige Zelte und Decken an die Bewohner verteilt worden, berichten die Helfer. Angesichts der großen Zahl zerstörter und beschädigter Häuser sehen sie einen enormen Bedarf an Hilfe. Das meiste, was die Menschen besessen haben, ist unter den Trümmern begraben, fügen sie hinzu.

Die Überlebenden stehen mit leeren Händen da. Am dringendsten benötigt werden winterfeste Notunterkünfte, Decken, warme Kleidung, Kochgeschirr und Hygieneartikel. Die Wasserversorgung ist ebenso zerstört wie die elektrischen Leitungen. Sorgen machen sich die Dorfbewohner bei der Kälte um ihre Tiere, deren Ställe zerstört worden sind.

Da der Großteil der angelaufenen Hilfsmaßnahmen sich auf die Städte verteilt, konzentriert die Diakonie Katastrophenhilfe ihre Unterstützung auf den ländlichen Raum rund um Ercis. Die Helfer berichten außerdem, dass mehr als 60 Prozent der Schulen, der Gesundheitseinrichtungen und der Moscheen zerstört worden sind. In manchem Dorf ist fast kein Gebäude mehr bewohnbar, heißt es in den Berichten der Helfer. Gemeinsam mit Caritas international hatte die Diakonie Katastrophenhilfe gleich nach dem Beben schon 100.000 Euro für die Soforthilfe in den Dörfern bereit gestellt.

Für ihre Arbeit bittet die Diakonie Katastrophenhilfe um Spenden unter dem Stichwort Erdbebenhilfe Türkei.

Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70 oder online: www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder www.caritas-international.de

Für Rückfragen: Rainer Lang, 0711 2159-147 oder 0174 313 56 51

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.