Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Pakistan: Zeichen des Aufbruchs gesetzt

Ein Jahr nach der Flut zieht die Diakonie Katastrophenhilfe positive Bilanz

Stuttgart, 28.07.2011Die Diakonie Katastrophenhilfe zieht ein Jahr nach der verheerenden Flut in Pakistan eine positive Bilanz ihrer Arbeit. Im ersten Jahr nach der Flut hat das evangelische Hilfswerk mehr als 4,6 Millionen Euro für Nothilfe und Wiederaufbau bereitgestellt und damit rund 400.000 Menschen erreicht. Die Diakonie Katastrophenhilfe und ihre Partner setzten damit Zeichen des Aufbruchs und der Hoffnung.

Die Bilanz der Flut im Sommer 2010 ist verheerend: Ein Drittel des Landes stand unter Wasser, davon allein 2,1 Millionen Hektar Ackerflächen. Da die Ernten völlig zerstört wurden und das Vieh ertrank, fehlte den Menschen die Nahrungsgrundlage. Knapp 2.000 Menschen starben in den Fluten, sieben Millionen Menschen verloren ihr Zuhause. 1,9 Millionen Gebäude wurden zerstört oder schwer beschädigt.

Seit August 2010 laufen die Hilfsmaßnahmen der Diakonie Katastrophenhilfe, die 17,6 Millionen Euro Spenden für Pakistan erhielt. In den kommenden drei Jahren plant das Hilfswerk die Instandsetzung und den Bau von mehreren hundert flut- und erdbebensicheren Häusern, Gesundheitsstationen sowie Schulen.

In Zusammenarbeit mit ihren lokalen Partnern leistete die Diakonie Katastrophenhilfe die dringend benötigte Not- und Aufbauhilfe, vor allem in der stark betroffenen Provinz Khyber Pakhtunkhwa im Norden des Landes. Auch im Süden Punjabs sowie in der Kaschmirregion erhielten Betroffene Hilfe
.
So wurden rund 12.500 Nahrungsmittelpakete, 2.800 Zelte und 6.000 Schlafmatten verteilt. In Notlagern wurden Latrinen errichtet. Felder wurden freigeräumt und Trümmer beseitigt. Die Bauern bekamen Saatgut, Geräte und Vieh.

Das Aufbauprogramm des Hilfswerkes wird mit einem Schwerpunkt auf Hausbau und Sicherung von Lebensgrundlagen fortgesetzt. „Bereits in der frühen Wiederaufbauphase haben wir Katastrophenvorsorgethemen mit in Projekte einbezogen“, sagt Michael Frischmuth, der für das Pakistanprogramm der Diakonie Katastrophenhilfe verantwortlich ist. Als Beispiele nennt er wasserresistente Saatgutspeicher sowie auf festen Fundamenten gebaute Ställe. Schon jetzt stiegen in Pakistan wieder die Flusspegel.

Für ihre Arbeit bittet die Diakonie Katastrophenhilfe um Spenden unter dem Stichwort „Fluthilfe Pakistan“.

Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70 oder online hier

Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder www.caritas-international.de

Für Rückfragen: Rainer Lang, 0711 2159-147 oder 0174 313 56 51

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.