Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Einladung zur Bilanz-Pressekonferenz

Direktorin berichtet über Situation in der Krisenregion Tschad/Sudan

Stuttgart, 24.06.2011Kurz vor der Unabhängigkeit des Südsudan am 9. Juli spitzt sich die Lage in dem Land zu. In Südkordofan an der Grenze zum Südsudan sind mehrere hunderttausend Menschen auf der Flucht vor Kämpfen zwischen den Truppen des Nordens und des Südens. In Berichten aus kirchlichen Quellen wird von ethnischen Säuberungen durch Sicherheitskräfte gesprochen. Die Zugehörigkeit dieses Gebiets zum Norden oder Süden ist im Friedensvertrag nicht endgültig geklärt. Auch im Südsudan sind gewaltsame Konflikte ausgebrochen. Die Krisenregion Darfur kommt nicht zur Ruhe. 250.000 Menschen sind von dort in den benachbarten Tschad geflohen. Die Flüchtlingslager hat die Direktorin der Diakonie Katastrophenhilfe, Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel, im März besucht. Sie berichtet von ihren Erfahrungen und informiert über die Arbeit des evangelischen Hilfswerks im Tschad und im Sudan. Außerdem zieht sie die Bilanz der Arbeit 2010.

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Bilanz-Pressekonferenz

am Mittwoch, 6. Juli, 11 Uhr
Restaurant „Plenum“ im Landtag (Nebenraum)
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

• Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel, Direktorin der Diakonie Katastrophenhilfe
• Marino Jansen, Leiter des Büros der Diakonie Katastrophenhilfe in Nairobi und verantwortlich für die Programme im Tschad und im Sudan
• Sylvie Savaard, Leiterin der Büros der Diakonie Katastrophenhilfe in Pakistan. Sie war zuvor in Haiti.

Bitte bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme unter presse@diakonie-katastrophenhilfe.de.

Gerne stellen wir Ihnen Footage- und Bild-Material zu Tschad und Sudan sowie zur allgemeinen Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe zur Verfügung.

Für Rückfragen:
Rainer Lang, Telefon: 0711 2159 147 oder 0174-313 56 51

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.