Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Polen: Diakonie unterstützt Flutopfer

Evangelisches Hilfswerk besorgt über Ansteigen der Pegelstände in Brandenburg

Stuttgart, 26.05.2010Mit Besorgnis beobachtet die Diakonie Katastrophenhilfe den weiteren Verlauf der Flut in Mitteleuropa, die nach den Überschwemmungen in Polen jetzt auch Brandenburg erreicht hat. Das evangelische Hilfswerk unterstützt die Diakonie Polen bei ihrer Hilfe für die Flutopfer. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Reinigung überfluteter Häuser in Südpolen. Außerdem weist die Diakonie Katastrophenhilfe auf die Notwendigkeit effektiver Vorsorgemaßnahmen hin. Hintergrund ist die Kritik von Umweltexperten an dem veralteten Hochwasserschutz in Polen.

Die Diakonie Polen hat von „enormen Verlusten“ in den Hochwassergebieten berichtet. Viele Familien seien betroffen, deren Lebensgrundlage bedroht sei. Landwirte hätten neben ihrem persönliche Besitz auch ihre Gerätschaften sowie ihre Tiere verloren. Deshalb setzt sich die Diakonie Polen dafür ein, dass den Betroffenen schnell und unbürokratisch geholfen wird. Daneben bietet das Hilfswerk auch selbst Unterstützung an. Betroffene Familien erhalten Trocknungsgeräte und Reinigungsmittel zur Säuberung ihrer überfluteten Häuser, damit diese schnellstmöglich wieder bezogen werden können.

In den betroffenen Gegenden gebe es viel zu wenige solcher Trocknungsgeräte, berichten Mitarbeiter vor Ort. Außerdem will die Diakonie Polen die Betroffenen mit Schaufeln, Gummistiefeln und Kleidung versorgen. Die Lage ist nach Angaben von Helfern in den Hochwassergebieten immer noch chaotisch. Wegen erwarteter neuer Niederschlägen werden weitere Überflutungen in den kommenden Tagen befürchtet.

Die Diakonie Katastrophenhilfe hat schon in der Vergangenheit eng mit der polnischen Diakonie zusammengearbeitet. Dies war bei der dramatischen Oderflut 1997 und auch im Jahr 2001 bei Überschwemmungen der Weichsel der Fall. Mit den steigenden Pegelständen in Brandenburg wächst nun die Befürchtung, dass Dämme und Deiche überflutet werden könnten.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden unter dem Kennwort „Fluthilfe Mitteleuropa“.

Diakonie Katastrophenhilfe:
- Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70
- online: www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder
www.caritas-international.de

Für Rückfragen Rainer Lang, Tel.: 0711/2159-147 oder mobil 0174/313 56 51.

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.