Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Westafrika: Flutopfer auf schnelle Hilfe angewiesen

Diakonie Katastrophenhilfe stellt 50.000 Euro für Betroffene bereit

Stuttgart, 10.09.2009Die Diakonie Katastrophenhilfe hat 50.000 Euro Soforthilfe für die Opfer der schweren Überschwemmungen in Westafrika bereit gestellt. Das evangelische Hilfswerk konzentriert seine Unterstützung auf Burkina Faso. In dem stark überfluteten Land sind mehr als ein Dutzend Menschen umgekommen, über 150.000 sind obdachlos. Besonders betroffen ist die Hauptstadt Ouagadougou. Dort ist nach Angaben der Helfer vor Ort das Hauptkrankenhaus schwer beschädigt. Die Flutopfer suchen Schutz bei Verwandten und Freunden, aber auch in Kirchen und öffentlichen Gebäuden, heißt es in einem Bericht. Sie sind dringend auf Hilfe angewiesen, weil sie alles verloren haben.

Die Partnerorganisation der Diakonie Katastrophenhilfe hat mit der Verteilung von Hilfsgütern, wie Nahrungsmittel und Decken, begonnen. Damit können zunächst 30.000 Menschen versorgt werden. Die Maßnahmen werden abgestimmt mit anderen Mitgliedern des globalen kirchlichen Hilfsnetzwerks ACT (Kirchen helfen gemeinsam), die ebenfalls in Burkina Faso tätig sind.

Die Folgen der Überschwemmungen seien für die Bevölkerung gravierend, berichten die Helfer. Die Betroffenen haben den Angaben zufolge fast alles verloren. Viele Tiere sind ertrunken und die Nahrungsmittelvorräte zerstört. Die medizinische Betreuung von Kranken sei problematisch, heißt es weiter. Und in den überfüllten Notunterkünften könnten sich schnell Krankheiten ausbreiten. Die Mitarbeiter vor Ort betonen, dass besonders Kinder gefährdet sind. Jetzt müsse die Versorgung mit Nahrungsmitteln und vor allem mit sauberem Trinkwasser sichergestellt werden, heißt es.

Die Situation könnte sich noch verschärfen, warnen Beobachter. In den kommenden Tagen werden weitere Regenfälle erwartet. Von den Überschwemmungen sind Berichten zufolge bis zu 16 Länder in Westafrika betroffen. Hunderttausende Menschen sind hier obdachlos geworden und mussten vor den Fluten flüchten.

Für ihre Hilfe bittet die Diakonie Katastrophenhilfe um Spenden, Kennwort: Westafrika Fluthilfe:

Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70
oder online www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00
oder www.caritas-international.de

Für Rückfragen:
Rainer Lang, Telefon: 0711 2159-147 oder 0174 3135651

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.