Zu den Inhalten springen
Home > Pressemeldung

Die neue ACT Alliance wählt Direktor

Neuer Direktor fordert mehr Vertrauen und Respekt

Stuttgart/Genf, 11.12.2009Der neue weltweite kirchliche Zusammenschluss „ACT Alliance“ hat einen Generalsekretär. Es ist der aus Sambia stammende John Nduna. Er hat seit 2006 das für Nothilfe zuständige kirchliche Hilfsnetzwerk „ACT International“ geleitet. Es verschmilzt mit dem Entwicklungsnetzwerk „ACT Development“ zu einem der international größten Hilfswerke unter dem Namen „ACT Alliance“ am 1. Januar. Die evangelischen Hilfswerke „Brot für die Welt“ und Diakonie Katastrophenhilfe sind Mitglieder des Netzwerks.

Die neue Organisation hat über 160 Mitglieder mit rund 25.000 Festangestellten sowie 17.000 Freiwilligen. ACT steht für „Action by Churches together“ (Kirchen helfen gemeinsam). Das neue Netzwerk „ACT Alliance“ wird im Fall von Katastrophen, Entwicklungsfragen und Lobbyarbeit weltweit aktiv sein.

„Meine Aufgabe ist es, die Allianz weltweit bekannt zu machen durch das Engagement der Mitglieder. Wir wollen, dass diese Arbeit als sehr qualifiziert anerkannt wird“, sagte John Nduna. „Als christliche Organisation wollen wir außerdem unsere Werte, wie Vertrauen und gegenseitiger Respekt, deutlich machen“, fügte der neue Generalsekretär hinzu.

Obwohl sich die Welt vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise radikal verändere, werde dies die neu geschaffene ACT Alliance nicht daran hindern, tätig zu werden. Nduna hat viel Erfahrung in der Arbeit mit Flüchtlingen, unter anderem im Sudan, gesammelt. Er war unter anderem in Kenia, Mosambik und Tansania tätig.

Zur Stellvertreterin von Nduna wurde die Neuseeländerin Jill Hawkey bestimmt. „Wir werden nun das Potenzial ausbauen, das in der Allianz liegt“, betonte Hawkey nach ihrer Wahl. Der Sprecher des Aufsichtsgremiums von ACT, der Inder Sushant Agrawal, sagte, dass das neue Netzwerk und ihre Leiter das weltumspannende Netz der Kirchen zusammenbringe. Dieses werde Partei ergreifen für die Armen sowie die Ausgegrenzten, um ihnen ein Leben in Gerechtigkeit, Frieden und Würde zu ermöglichen.


Für Rückfragen: Peter Liebe, Tel. 0711/2159-186, E-Mail p.liebe@brot-fuer-die-welt.de

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.