Zu den Inhalten springen

Nach Kriegsende kamen in den letzten Jahren viele Rückkehrer in den Südsudan, die sich ein neues Leben aufbauen müssen. Foto: Jörg Böthling 

Projekte im Sudan

Basisgesundheitsversorgung

Die Diakonie Katastrophenhilfe betreibt seit 1998 ein Basisgesundheitsprogramm mit zehn Gesundheitseinrichtungen, die mit den notwendigen Medikamenten, medizinischem Verbrauchsmaterial, medizinischem Kleingerät und Labormaterial ausgestattet werden. Im Projektgebiet leben etwa eine halbe Million Menschen. 2008 wurden mehr als 145.000 Patienten behandelt und mehr als 11.000 Entbindungen durchgeführt. Die fachliche Begleitung des Programms erfolgt durch das Deutsche Institut für ärztliche Mission (Difäm).

  • Betrag: 650.000 Euro (2009)
  • Finanzierung: Spenden


Hebammenausbildung und Weiterbildung

Um die Gesundheit und Risiken von Müttern und Kindern zu verbessern, werden die Schwangerenvorsorge und Geburtshilfe ausgebaut. Die Ausbildung von einheimischen qualifizierten Hebammen nimmt eine Schlüsselrolle ein. 50 Pflegekräfte nehmen an dreitägigen Fortbildungen zu wichtigen Gesundheitsthemen teil.

  • Betrag: 49.600 Euro (2009)
  • Finanzierung: Difäm
Sudan - Darfur: Versorgung wird immer schwieriger

Anfang 2009 verhängte der Internationale Strafgerichtshof einen Haftbefehl gegen den sudanesischen Präsidenten Omar Hasan Ahmad Al-Bashir. Daraufhin verwies die Regierung im Sudan kurzerhand 13 internationale und verbot drei nationale Hilfsorganisationen. Dadurch sind Lücken in der Versorgung der Millionen Vertriebenen aufgetreten, die humanitäre Krise wurde dramatischer. Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt die verbliebenen Organisationen finanziell, um die aufgetretenen Lücken zu füllen.

zum Projekt

Südsudan: Lernen für die Unabhängigkeit

Eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung im größtenteils christlichen und von Naturreligionen geprägten Südsudan sprach sich beim Referendum im Januar 2011 für eine Loslösung vom muslimischen Norden aus. Doch der Neubeginn wird schwierig.

zum Projekt

Aktualisiert am 22.03.2013

Überleben sichern
Wiederaufbau und Gesundheit
Vor Gewalt schützen
  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.