Zu den Inhalten springen

HOCHWASSER IN
MITTELEUROPA

Im Sommer 2013 traten Elbe, Saale und ihre Nebenflüsse in mehreren deutschen Bundesländern, Tschechien und Rumänien über die Ufer und richteten Schäden in Höhe von etwa sieben Milliarden Euro an. Die Diakonie Katastrophenhilfe unterstützt die Betroffenen.  Hermann Bredehorst

Katastrophenvorsorge nach der Flut

Von Schleswig-Holstein im Norden bis nach Bayern reichte das Gebiet, in dem der Dauerregen von Ende Mai bis Anfang Juni 2013 zu Überschwemmungen führte. Auch in Tschechien und Rumänien sorgten die Unwetter für Hochwasser. Die Diakonie Katastrophenhilfe arbeitet mit Hochdruck in allen Hochwassergebieten mit den diakonischen Landesverbänden zusammen, um den Betroffenen beizustehen. Zur Beratung der Betroffenen und Koordination des Wiederaufbaus wurde ein Fluthilfebüro der Diakonie Katastrophenhilfe in Magdeburg eingerichtet.  ...weiterlesen

Hilfe für die Betroffenen
Vorher-Nachher-Bilder
Koordination der Fluthilfe
Fluthilfe in Tschechien und Rumänien

Aktualisiert am 25.02.2016

  • © 2016 Diakonie Katastrophenhilfe.
  • Tel.: 030 65211-0.
  • Kontakt.
  • Anfahrt.